Wanderungen


Wandervorschläge PDF Drucken E-Mail

Wandervorschläge um die Rohrauer Hütte

Wer von St. Johann über die Hohe Warte zum Fohlenhof wandert und seinen Weg weiter zu den Rutschenfelsen und zum Uracher Wasserfall sucht, betritt kurz vor dem mächtigen Steilabfall der Rutschenfelsen das Rutschenfeld. Etwa 200 m rechts am Waldrand steht das im Jahr 1980 modern umgebaute Naturfreunde-Wanderheim des Bezirkes »Mittlere Alb«, die Rohrauer Hütte. Inmitten eines der schönsten Wandergebiete der Schwäbischen Alb haben die Naturfreunde auf dem Gelände des ehemaligen Rutschenhofes einen Wanderstützpunkt geschaffen, der auch in Zukunft vielen Wanderern erholsame Rast und Unterkunft gewähren wird.
1927 erhielten die Naturfreunde die Genehmigung zum Bau einer Schutzhütte auf dem schon 1924 erworbenen Grundstück unweit der Rutschenfelsen. Sofort wurde mit dem Bau begonnen. So schwierig sich in den damals für viele Mitglieder nicht einfachen Zeiten der Arbeitseinsatz auch gestaltete, mußte der Weg zur Hütte doch oft zu Fuß zurückgelegt werden, bis zur festgelegten Einweihung war die Hütte fertig.
Mit dem Verbot der Naturfreundebewegung 1933 wurde die Rohrauer Hütte beschlagnahmt und anderen Zwecken zugeführt. 1936 kam sie in den Besitz der Gemeinde Bleichstetten. 1945 war das Haus eine Ruine; Fenster, Türen und Fußböden waren zerstört, das Mobiliar fehlte.
Nach langwierigen Verhandlungen erhielten die Naturfreunde ihr Heim zurück. Die notwendigsten Instandsetzungsarbeiten wurden durchgeführt und die Hütte wieder wohnlich hergerichtet. Nachdem das Haus einen Küchenanbau erhalten hatte und die Stromversorgung gesichert war, konnte am 6.8. 1949 die Wiedereinweihung festlich begangen werden.
In den folgenden Jahren entwickelte sich die Frequentierung der Hütte in einem solchen Maße, daß an einen gründlichen Umbau gedacht werden mußte. Ein neuer Aufenthaltsraum wurde angebaut, die Übernachtungsräume erfuhren eine Erweiterung und das Wasserfaß wurde abgelöst von einer vom Fohlenhof hergeführten Wasserleitung. Nun wurde die Rohrauer Hütte mehr und mehr zu einem echten Wanderstützpunkt. Mit der Zeit genügten die Räumlichkeiten den gestiegenen Anforderungen der immer zahlreicher werdenden Wanderer nicht mehr, wieder standen Umbaupläne im Raum.
Lange Zeit brauchte es, bis sich der Bezirk durchringen konnte, ein solch kostspieliges Unternehmen anzupacken; zähe Verhandlungen waren dann notwendig, bis endlich im Frühjahr 1978 die Baugenehmigung erteilt wurde. Und wiederum kamen die Mitglieder zum Arbeitseinsatz, es war ihr Haus, das ein neues Gesicht erhalten sollte. Ein schmuckes Heim, modern und großzügig ausgebaut und eingerichtet, entstand; es konnte am 13. September 1980 eingeweiht werden.
Allen Wanderern und Freunden der Natur steht nun wieder ein Stützpunkt zur Verfügung, der nach langer Wanderung zur Rast einlädt. Bei Ferienaufenthalten kann das Haus zu einer Stätte der Begegnung und des Gedankenaustausches werden. Es soll aber auch Zeugnis ablegen von der noch immer wirkenden Kraft der Naturfreundebewegung.

Zugänge zur Rohrauer Hütte
1 Urach - Hanner Felsen - Eppenzilifelsen - Rutschenfeld - Rohrauer Hütte
II Seltbachhaus - Kreuzsattel - Uracher Wasserfall (Hochwiese) - Rutschenfelsen - Rohrauer Hütte
III Naturfreundehaus Waldheim Dettingen —Höllenlöcher— Längental - Fohlenhof - Rohrauer Hütte
IV Metzingen - Neuhausen - Linsenbühl - Roßfeld - Hohe Warte - Fohlenhof - Rohrauer Hütte
V Eningen - Schluchtweg - St. Johann - Fohlenhof - Rohrauer Hütte
VI Naturfreundehaus am Lindenplatz bei Eningen - Geißsteigle —WP Schafhausberg - St. Johann - Rohrauer Hütte

Ausgangspunkt Rohrauer Hütte
1. Von der Rohrauer Hütte zum Runden Berg und zurück
2. Rohrauer Hütte—Fohlenhof—Hohe Warte—St. JohannFohlenhof - Rohrauer Hütte
3. Rohrauer Hütte - Fohlenhof - Hohe Warte - Grüner Fels - Roßfels - Sonnenfels - Höllenlöcher - Gelber Fels - Fohlenhof - Rohrauer Hütte
4. Rohrauer Hütte - Rutschenfelsen - Uracher Wasserfall (Hochwiese) - Hölle Fohlensteige - Rohrauer Hütte
5. Rohrauer Hütte - Rutschenfelsen - Uracher Wasserfall - WP Uracher Wasserfall - Güterstein - Gütersteiner Wasserfälle - Rohrauer Hütte
6. Rohrauer Hütte - Rutschenfelsen - Eppenzillfelsen - Kreuzsattel - Hohenurach - Uracher Wasserfall - Rohrauer Hütte
7. Rohrauer Hütte - Rutschenfelsen - WP bei Bleichstetten - Albgut Lindenhof - St. Johann - Hohe Warte - Rohrauer Hütte
8. Rohrauer Hütte - Waldgebiete Birkhau - Hesselbuch - Rohrauer Hütte
9. Rohrauer Hütte - Rutschenfeld - Eppenzilifelsen - Hanner Felsen - Urach (Stadtbesichtigung) - Rückfahrt mit Bus

Wanderungen mit Anfahrt
A Urach - Hohnwittlingen - Ruine Baldeck - Seeburg - Wittlingen - Wittlinger Schlucht - Urach
B Gomadingen - Sternberg - Dapfen - Marbach - Gomadingen
C Bichishausen - Steighof - Bürzel - Wittsteig - Hohengundeifingen - Bichishausen
D Stahlecker Hof - Ruine Stahleck - Ruine Greifenstein - HoLzelfingen - Stahlecker Hof
E P beim Schi. Lichtenstein - Schloß Lichtenstein - Gießstein - Nebelhöhle - P beim Schloß Lichtenstein